Schuljahr 2022/2023

Information zum Fachlehrersprechtag

Am Montag, dem 14.11.2022 findet von 14:30 – 18:00 Uhr ein Fachlehrersprechtag statt.
Nach vorheriger Anmeldung und Terminabsprache können sich Erziehungsberechtigte mit Fachlehrerinnen und Fachlehrern über die schulische Entwicklung ihrer Kinder informieren.

S. Schwenn
Schulleiterin

Regionale Schule Burg Stargard in Bewegung

Ein Schultag im Zeichen des Sports

Nachdem die Schüler der Regionalen Schule pandemiebedingt über einen langen Zeitraum große Einschränkungen im Sport, bei Freizeitangeboten, Schulaktivitäten und Veranstaltungen hinnehmen mussten, wurde am Dienstag (08.11.22) ein Zeichen für Aktivität, Sport und Bewegung gesetzt. Mithilfe von TRIXITT – Wir bewegen Schulen wurde die Sporthalle für einen Tag zum Veranstaltungsort für mitreißende Wettkämpfe, schweißtreibende Klassenduelle und beeindruckende Teamleistungen.
In zwei Etappen kamen beinahe alle Klassen der Regionalen Schule zum Zuge: am Morgen starteten die 5. und 6. Klassen und kämpften sich durch 5 Stationen mit klangvollen Namen wie Speedmaster Challenge -Känguruvolltreffer, Schießbude – das Kicker- Spiel, oder Ninja-Warrior- Hindernisparcours. Auf der Jagd nach Punkten für den Klassensieg verausgabten sich Burg Stargards Schülerinnen und Schüler über zwei Stunden.
Danach testeten auch die älteren Jahrgänge 7 bis 9 die Wettkampfstationen, die aus zwei leichtathletischen Stationen sowie aus eindrucksvoll gestalteten aufblasbaren Modulen bestanden. Am Ende wurden bei der Siegerehrung sowohl die wettkampfstärkste Klasse gekürt als auch der Fair-play–Preis vergeben. Gewonnen oder nicht, alle Schüler hatten an diesem Tag ihren Spaß und werden ihn dank des Engagements der Schulsozialarbeiterin Frau Lukasczyk und des Fördervereins für Kinder- und Jugendarbeit Burg Stargard e.V. positiv in Erinnerung behalten.

Thomas Frick
Fachlehrer Sport

Projektfahrt der 10. Klassen in den Landtag nach Schwerin

Am 07.11.2022 fuhren die beiden 10. Klassen im Rahmen des Sozialkundeunterrichts nach Schwerin in den Landtag. Als erstes erwartete sie dort ein Informationsprogramm zur Zusammensetzung und Arbeitsweise des Landesparlaments. Im Anschluss durften die Schüler in den Plenarsaal und eine Debatte zu einem selbst gewählten Thema führen. Dabei wurden Positionen wie Präsident des Landtages und Schriftführer von den Schülern/innen besetzt und Argumente für und gegen den Verhandlungsgegenstand angehört. Die Rollen der vortragenden Abgeordneten übernahmen ebenfalls Schüler/innen. Im 3. Teil des Besuches stand der Abgeordnete der SPD, Herr Bernd Lange, den Schülern und Schülerinnen Rede und Antwort zu Fragen, die sie bewegen: wie wird man Abgeordneter, wieviel verdient man, wer schreibt die Reden, welche aktuellen Themen werden beraten, wie sieht der Tagesablauf eines Abgeordneten aus und warum sind bei Debatten oftmals leere Plätze im Plenarsaal zu sehen?
Dieser Besuch war ein gelungener Einblick in die Politik unseres Landes, auch wenn es natürlich nur ein ganz kleiner war.

Silke Fandrich
Klassenleiterin 10 b

Die „Beste Neunte 2022“ kommt aus der Regionalen Schule Burg Stargard

– Wettbewerb der IHK für das östliche MV –

Erneut nahmen Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Regionalen Schule Burg Stargard am Wettbewerb der IHK für das östliche Mecklenburg-Vorpommern um die „Beste Neunte“ im Schuljahr 2021/2022 teil und konnten sich über einen Sieg und über das Preisgeld in Höhe von 1.000,00 € freuen.
Den Wettbewerb „Beste Neunte“ gibt es seit sieben Jahren, viermal ging der Preis bereits an 9. Klassen der Regionalen Schule Burg Stargard.
Das ist eine tolle Leistung!
Ausschlaggebend für die Bewertung sind zu 75% die Notendurchschnitte und die Durchschnittsbewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens. Natürlich ist bei den Schülerinnen und Schülern, die jetzt in der Klasse 10b lernen, die Freude über das Preisgeld besonders groß, da sie es gut zur Finanzierung ihres Abschlussfestes oder des Wandertages einsetzen können.

S. Schwenn
Schulleiterin

Ein Ausflug in die Jungsteinzeit!

Das Geschichtsprojekt der 6. Klassen der Regionalen Schule.

Wie lebten und arbeiteten die Menschen vor über 5000 Jahren? Dies konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a-c am
28. September 2022 einmal auf ganz praktische Art erfahren. Im Rahmen eines spannenden Projekts zur Urgeschichte, welches auch in diesem Jahr zusammen mit der Kunstwerkstatt in der Regionalen Schule stattfand, lernten sie eine der wichtigsten Erfindungen der Jungsteinzeit näher kennen: die Herstellung von Keramik.

Während einer kurzen Einführung erzählte Frau Große einiges Interessantes darüber, wie die Menschen damals aus Ton Gefäße anfertigten und wozu sie diese nutzten – wobei die Schülerinnen und Schüler immer wieder ihr eigenes Wissen zum Leben der Steinzeitmenschen einbringen konnten. Anschließend hatten sie selbst die Gelegenheit, nach eigenen Vorlagen aus einem Stück Ton Gefäße oder Figuren zu formen und zu gestalten. Beim Herstellen und Verzieren von Schalen, Vasen, Bechern mit Henkeln oder Deckeln bis hin zu kleinen Tieren und Werkzeugen vergingen die je zwei Stunden wie im Flug.
Das Töpfern brachte allen nicht nur eine Menge Spaß, sondern zugleich viele tolle, kreative Ergebnisse, die nach dem Trocknen und Brennen des Tons fertig gestellt sein werden.

U. Matzke
Fachlehrerin Geschichte

   

Große Freude über 5000,- € von der Manfred-Roth-Stiftung

Geld für digitale Bildung

Am Donnerstag, dem 22.09.2022 gab es für die Regionale Schule einen Grund zur Freude. Sie erhielt einen Scheck über 5000,- € von der Manfred-Roth-Stiftung, der für die Anschaffung von Tablets genutzt wird. Mit diesen können dann die Schülerinnen und Schüler im Unterricht und in der Hausaufgabenzeit arbeiten. Das ist eine willkommene Ergänzung der bereits zur Verfügung stehenden Tablets, Notebooks und digitalen Tafeln und eröffnet neue Möglichkeiten für das Lernen mit digitalen Medien.

S. Schwenn
Schulleiterin

Schulstart mit neuer Technik – 15.08.2022

Digitale Tafeln und neue Computer

Am 15.08.2022 begann für alle Schülerinnen und Schüler das neue Schuljahr. Nach 6 Wochen Ferien freuten sie sich, ihre Klassenkameraden wiederzusehen und waren natürlich auch gespannt, was sie im neuen Jahr erwartet. In den ersten beiden Projekttagen wurde viel Organisatorisches besprochen, Unterrichtstoff wiederholt und es wurden auch Methoden trainiert, die für das Lernen wichtig sind.
Besonders interessant war das Kennenlernen der neuen digitalen Tafeln, die seit diesem Schuljahr für den Unterricht in jedem Raum zur Verfügung stehen. Mit viel Freude haben Lehrer*innen und Schüler*innen bereits in den ersten Stunden die Tafeln ausprobiert und viele Einsatzmöglichkeiten erkannt. Auch der neue Computerraum mit modernen Möbeln und Geräten sorgte für Begeisterung und wird natürlich intensiv im Informatikunterricht genutzt.

S. Schwenn
Schulleiterin

        

Weiterbildung in den Ferien

Erste-Hilfe-Kurs an der Regionalen Schule

Für einen guten Start ins neue Schuljahr braucht es auch gute Vorbereitung. Damit es auch immer sicher zugeht, haben die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schulsachbearbeiterin der Regionalen Schule einen Auffrischungslehrgang des DRK absolviert. Mit viel Elan wurden die Grundlagen der Ersten Hilfe reaktiviert und auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Sollte es also nötig werden, können wir auf Ausflügen oder auch im Schulalltag mit einfachen Mitteln verletzte Beine ruhigstellen, Wunden versorgen und die richtigen Maßnahmen bei Sonnenstich ergreifen. Allerdings hoffen wir sehr, dass unsere Fähigkeiten nicht allzu oft zum Einsatz kommen müssen.

S. Eskaf